DigitalPakt - Bewilligungsbescheid eingetroffen


Schuldezernent Daniel Salm: „Dank der sehr guten Zusammenarbeit zwischen der IT- und der Schulabteilung der Verbandsgemeindeverwaltung und den Schulleitungen sowie IT-Beauftragten der Grundschulen, konnten die Bedingungen des Antrags zügig erfüllt und bereits schon viele Anschaffungen getätigt werden. Dies war gerade für die Zeit des Fernunterrichts in der Corona-Pandemie sehr wichtig. Daher gilt mein Dank allen Beteiligten für die engagierte Arbeit.“

Im November vergangenen Jahres wurde der Antrag zum Digital-Pakt gestellt - auf Basis eines Medienentwicklungsplans der Verbandsgemeinde und den Medienkonzepten der jeweiligen Schulen. Dieser Plan beinhaltet, die fünf Grundschulen einheitlich nach dem aktuellen Stand der Technik und den gängigen, pädagogischen Lehrmitteln digital auszustatten - unabhängig vom Schulstandort, abhängig von der Schülerzahl. Und genau das ermöglicht nun die bewilligte Förderung.

Digitale Tafeln – das zentrale Element im Unterricht. In den Grundschulen der Verbandsgemeinde Edenkoben stehen jeweils eine digitale Tafel und ein Notebook (zur Steuerung der sogenannten Displays) in jedem Klassensaal zur Verfügung. Jede Klasse verfügt über mindestens fünf Tablets. Die notwendige Netzwerkinfrastruktur wurde von der Informationstechnik (IT) der Verbandsgemeindeverwaltung Edenkoben aufgebaut. Die IT wird auch die Systembetreuung übernehmen. Schulungen der Lehrkräfte und insbesondere der Medienbeauftragten in den Bereichen digitale Medien und Arbeitsmitteln stehen auf dem Programm. Ein Zusatz zum Digital-Pakt regelt die Sofortausstattung mit digitalen Endgeräten – auch an den Grundschulen. So konnte die Verbandsgemeindeverwaltung Edenkoben im Dezember vergangenen Jahres 55 Ipads an die Grundschulen der Verbandsgemeinde übergeben.

Und die enge Zusammenarbeit unter den Grundschulen und der Verbandsgemeindeverwaltung wird weiter fortgeführt. Die Medienkoordinatoren haben sich vor kurzem getroffen und Prioritätenlisten erstellt. Dreiviertel der Förderung wurde bereits abgerufen, ein Viertel steht noch zur Verfügung. Damit sollen nun in erster Linie alte Smartboards und die ältesten digitalen Geräte ersetzt sowie weitere Tablets angeschafft werden.

Die Bundesregierung verfolgt mit dem DigitalPakt das Ziel, digitale Lern-Infrastrukturen in allen allgemeinbildenden und beruflichen Schulen aufzubauen und damit die Zukunft- und Innovationsfähigkeit Deutschlands im internationalen Wettbewerb zu sichern, so das zuständige Bundesministerium für Bildung und Forschung.

Text: Ivonne Trauth

(function(i,s,o,g,r,a,m){i['GoogleAnalyticsObject']=r;i[r]=i[r]||function(){ (i[r].q=i[r].q||[]).push(arguments)},i[r].l=1*new Date();a=s.createElement(o), m=s.getElementsByTagName(o)[0];a.async=1;a.src=g;m.parentNode.insertBefore(a,m) })(window,document,'script','https://www.google-analytics.com/analytics.js','ga'); ga('create', "UA-139903184-1", 'auto', { anonymizeIp: true }); ga('send', 'pageview');