Ehrungstag für verdiente Feuerwehrangehörige


Die Arbeit bei der Feuerwehr ist geprägt von Mut, Einsatz und Gemeinschaftssinn – die Arbeit ist weit mehr als nur Ehrenamt. Beim Ehrungstag am Sonntag, 7. Juli 2024 standen die herausragenden Leistungen der Kameradinnen und Kameraden im Mittelpunkt. Im Feuerwehrhaus in Edenkoben trafen sich die Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmänner mit ihren Familien. Eingeladen hatten Bürgermeister Daniel Salm und die Beigeordneten Eberhard Frankmann und Daniel Poth. Mit dabei auch Landrat Dietmar Seefeldt, von der Wehrleitung Bernd Sturn und Frank Grünagel sowie Hans Georg Balthasar vom Regionalfeuerwehrverband. 

„Wir feiern heute die vielen Ehrenamtlichen in unserer Wehr und wir feiern die unterstützende Familie im Hintergrund“, freute sich der Brandschutzdezernent, Eberhard Frankmann die Ehrungen zu überreichen.

Für 15 Jahre aktiven und pflichttreuen Feuerwehrdienst erhielten Christoph Knebel (Böbingen), Martin Bechtold (Edesheim), Sven Neumann (Gleisweiler) und Rico Weinerth (Gommersheim), Andreas Müller (Venningen) das bronzene Feuerwehrehrenzeichen.

Für 25 Jahre aktiven und pflichttreuen Feuerwehrdienst erhielten Hartwig Giese, Kai Hammann und Martin Litty (Altdorf), Stefan Lambert (Burrweiler), Eric Walter und Nicole Meriemi (Edenkoben), Jochen Heinrich (Gommersheim), Jan-Dirk Beyersdörfer (Gleisweiler) und Christian Keller (Rhodt) das silberne Feuerwehrehrenzeichen.

Heinz Hünerfauth aus Altdorf ist 40 Jahre aktiv bei der Feuerwehr und ist nun Träger der goldenen Feuerwehrehrenmedaille der Verbandsgemeinde Edenkoben. Die bronzene Feuerwehrehrenmedaille der Verbandsgemeinde Edenkoben für 20-jährigen Feuerwehrdienst bekam Jens Stengel (Rhodt), für 10 Jahre aktiven Feuerwehrdienst erhielt Florian Grünagel (Edenkoben) eine Urkunde. 

Fast 100 Feuerwehrkameradinnen und Feuerwehrkameraden aus der Verbandsgemeinde Edenkoben hatten sich vor gut drei Jahren bei der Flutkatastrophe im Norden des Landes Rheinland-Pfalz auf den Weg gemacht, um zu helfen. Wenn auch die Flut im Ahrtal etwas zurückliegt, so werden die Eindrücke, Erlebnisse und Erinnerungen noch sehr klar sein, sprach der Erste Beigeordnete von einer Gemeinschaftsaktion, die für gelebte Solidarität stehe. Ob Personensuche, Personenrettung, das Räumen von Straßen, wegräumen von Möbel oder Schlamm, Zubereitung und Ausgabe von Essen, aufladen von Handys, Auskünfte erteilen oder zuhören – allesamt wichtige, unterstützende Tätigkeiten bei denen die Einsatzkräfte aus der Verbandsgemeinde Hilfe leisteten. Und viele Weitere brachten sich ein und sorgten hier vor Ort, „dass das in der Ferne funktioniert“, zeigte sich Frankmann dankbar. Mit der Fluthilfemedaille des Landes Rheinland-Pfalz werden die Helferinnen und Helfer eine „begreifbare Erinnerung an die Katastrophe, an das, was unbegreiflich war“ erhalten, auf Vorschlag des Landes, so der Erste Beigeordnete.

„Die Bereitschaft, sich auf den Weg in ein Katastrophengebiet aufzumachen, das verdient den größten Respekt“, erinnerte sich Landrat Dietmar Seefeldt an die vielen Helferinnen und Helfer aus dem Landkreis Südliche Weinstraße, die sich gemeinsam mit dem Deutschen Roten Kreuz und dem Technischen Hilfswerk auf den Weg machten. Auch die Hilfsaktion „Südpfalz hilft dem Ahrtal“ brachten über 600.000 Euro an Spenden zusammen. So sei es richtig und wichtig, dass Ministerpräsidentin und Innenminister mit einer Fluthilfemedaille Danke sagen für diesen besonderen Einsatz. 

Und während der Ehrung für diese besondere Leistung wurde es hektisch – in der Feuerwehreinsatzzentrale ging ein Alarm ein. So mussten sich die Feuerwehrkameraden aus Gommersheim und einige Einsatzkräfte aus Edenkoben mit der Drehleiter auf den Weg machen, um bei einem Brand eines Dachstuhls ins Freisbach zu unterstützen. Gegen 11.50 Uhr war der Brand gelöscht und die Ehrung mit den Fluthilfemedaillen konnte tatsächlich noch nachgeholt werden. Frankmann bedankte sich „bei den Ehrenamtlichen des Deutschen Roten Kreuz Edenkoben und des Bürgerbusteams für die Betreuung und Versorgung der rund 140 Gäste und bei den Aktiven der Feuerwehr Edenkoben für die Organisation und den reibungslosen Ablauf der Feier.“

Mit der Fluthilfemedaille ausgezeichnet wurden:

Kai Hammann, Andreas Helck, Heinz Hünerfauth, Martin Staub, Christian Steinberger und Andreas Herz (Altdorf)

Vanessa Herz und Christoph Knebl (Böbingen)

Kevin Aigner, Peter Dreschmitt, Stefan Friedel, Sophie Grünagel, Florian Grünagel, Frank Grünagel, Jannick Mauch, Joachim Peter und Janosch Willem (Edenkoben)

Benedikt Albrecht, Martin Bechtold, Vera Berger, Matthias Boos, Markus Boos und Markus Wolf (Edesheim)

Andreas Jacob, Rainer Wadlinger und Marc Weber (Flemlingen)

Matthias Kuppetz, Martin Rummel und Klaus Vonnieda (Freimersheim)

Pascal Butendeich, Christian Graf und Patrick Kern (Gleisweiler)

Andy Haag, Matthias Stohr und Andreas Trischmann (Gommersheim)

Sascha Rohr (Großfischlingen)

Jens Stengel und Steffen Schwarztrauber (Rhodt)

Sebastian Göser und Jonathan Teller (Venningen)

Die Kameradinnen und Kameraden, die beim Ehrentag nicht dabei sein konnten, erhalten ihre Auszeichnungen und Fluthilfemedaillen im Nachgang.

Es war ein geselliges Zusammenkommen im Feuerwehrhaus in Edenkoben, zur Frühschoppenzeit mit bayrischen Spezialitäten, zu den Klängen der Big Band „Moonshiners“ des Kulturvereins Freimersheim unter der Leitung von Christoph Krzeslack. Die Kinder freuten sich über Spiel und Spaß hinter der Feuerwehrgerätehalle.

Text: Verbandsgemeindeverwaltung Edenkoben, Bilder: Verbandsgemeindeverwaltung Edenkoben, Feuerwehr Edenkoben und Feuerwehr Gommersheim