Freibad Edesheim: Höhere Besucherzahl und längere Badeblöcke dank disziplinierter Gäste

Mit Beginn der Sommerferien, ab Montag, 6. Juli 2020, dürfen mehr Gäste ins Freibad Edesheim, wie der Erste Beigeordnete Eberhard Frankmann und der Werkleiter Martin Hanke verkünden.

Die bisher fünf Zeitfenster zum Freibadbesuch werden montags, mittwochs, freitags, samstags und sonntags nun auf vier Badeblöcke reduziert. Zu den Badezeiten: 8 bis 10 Uhr, 10.30 Uhr bis 12.30 Uhr und 18.30 bis 21.30 Uhr dürfen sich 150 Besucherinnen und Besucher im Bad aufhalten. Der neue Badeblock von 13 bis 18 Uhr erlaubt 300 Personen fünfstündigen Freizeitspaß. Somit ergibt sich dann auch ein längerer Abendbadeblock. Für die Abendstunden werden in den nächsten Tagen noch zusätzliche Strahler montiert.

Dienstags und Donnerstags wird es anstelle von vier Badeblöcken dann drei Badezeiten geben: 8 bis 10 Uhr, 10.30 bis 12.30 Uhr und 13 bis 18 Uhr. Abends trainieren ausschließlich Triathleten und Rettungsschwimmer vom DLRG im Wasser.

Und es gibt weitere Lockerungen: Kinder ab acht Jahren dürfen auch wieder ohne Begleitung von Erwachsenen ins Bad. Lässt es der Badebetrieb zu, dann werden einzelne Wasserattraktionen wieder in Betrieb genommen: drei von fünf Sprudelliegen, Massagedüsen und Nackenduschen.

„Nach einem vorsichtigen Start am 13. Juni haben sich die Badegäste vernünftig und kooperativ gezeigt und das Hygienekonzept sehr diszipliniert mitgetragen“, berichtet Betriebsleiter Graf und bedankt sich bei den Besucherinnen und Besuchern für das gelebte, vorbildliche Verhalten in solch einer außergewöhnlichen Badesaison. Selbst die Kinder im Nichtschwimmerbecken kommen mit den Abstandsregeln zurecht. Graf und sein Team sind zuversichtlich, dass auch bei höheren Besucherzahlen, der Umsetzung des Hygienekonzeptes nichts im Wege stehen wird.

Maskenpflicht

Im gesamten Bad gilt: Abstand ist das oberste Gebot, die Abstandsregeln sind einzuhalten, ob im Wasser, auf der Liegewiese oder in den Umkleide- und Sanitärräumen. Die Maskenpflicht gilt immer dann, wenn der Abstand nicht eingehalten werden kann. Auf dem Weg zum Wasser und wieder zurück zur Liegewiese ist das Tragen der Maske nicht erforderlich.

Wegekonzept

Das Wegekonzept des Hygieneplans regelt den Zugang zum Bad, wie auch den Ausgang, die Nutzung der Umkleideräume und der Sanitärräume. So befindet sich der Eingang an gewohnter Stelle, das Drehkreuz zum Ausgang befindet sich am Funktionsgebäude (ehemalige Toiletten). Innerhalb des Bades werden Markierungen den Weg aufzeigen.

Hier geht es zur Online-Reservierung.

Text: Ivonne Trauth

Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.