Grundschule Gäuschule: Spatenstich für naturnahes Außengelände


Beigeordneter Daniel Salm: „Die Freude der Kinder beim ersten Spatenstich zeigt uns, dass wir die richtige Investition an der Gäuschule tätigen. Unter dem wunderschönen Baumbestand wird durch die neuen Spielmöglichkeiten bald Leben einkehren und die besonderen Rahmenbedingungen für gutes Lernen an der Gäuschule werden nochmals verbessert.“

Was passiert in den nächsten Monaten: Auf dem Gelände der Gäuschule befinden sich ein Schulgebäude, eine Turnhalle, eine Hausmeisterwohnung mit Funktionsgebäuden (Werkstatt, Fahrradhalle), eine Sport- und Turnfläche, eine Mensa, ein Schulhof, eine Rasenspielfläche und eine brachliegende Gehölz- und Grünfläche. Das vorhandene Gehölz wird teilweise geräumt aber auch in Teilen „aufgeforstet“. Eine Sitzgruppe, eine Vogelnestschaukel, ein Baumstammmikado, ein Rutschenhügel, Kletterstämme und Liegeflächen werden das Außengelände aufwerten. Damit werden Bewegungs- und Ruhemöglichkeiten sowie ein "grünes Klassenzimmer" geschaffen, die in das Ganztagskonzept eingebunden werden und damit das Raumangebot und die Betreuungsumgebung der Schüler*innen der Ganztagsschule in qualitativer und quantitativer Hinsicht aufwerten.

Schulleiterin Felicitas Kern: „Die Schulgemeinschaft ist in heller Aufregung und glücklich, dass die Umsetzung so schnell realisiert werden kann. Wir danken der Verbandsgemeinde für die Unterstützung, auch dafür, dass die Erstklässler ihre Wünsche haben einbringen dürfen. Die Kinder freuen sich riesig auf das neue Außengelände.“

Seit dem Schuljahr 2017/2018 ist die Gäuschule in Böbingen Ganztagsschule. Durch die steigende Zahl an Kindern im Ganztagsbereich und dem Wegfall einer Außenspielfläche durch den Neubau einer Mensa besteht Bedarf an weiterer Aufenthaltsfläche im Außenbereich, der mit dieser Maßnahme gedeckt werden soll. Da die Gäuschule dem Netzwerk Bildung für nachhaltige Entwicklung (zertifiziert als BNE-Schule) angehört, ist es laut Schulträger nur folgerichtig, die im Rahmen des Neubaus erfolgte Versiegelung von Flächen auszugleichen und neue „grüne“ Bereiche für die Grundschüler zu schaffen.

Die Kosten belaufen sich auf 109.370 Euro. Durch das Förderprogramm „Beschleunigter Infrastrukturausbau der Ganztagsbetreuung für Grundschulkinder“ des Bundes wird die Maßnahme mit 70 Prozent gefördert, ausgeschüttet durch das Land Rheinland-Pfalz. Ende des Jahres soll den Schülerinnen und Schülern der neue „grüne Bereich“ zur Verfügung stehen.

Text: Ivonne Trauth, Verbandsgemeindeverwaltung Edenkoben, Bilder: Ivonne Trauth

(function(i,s,o,g,r,a,m){i['GoogleAnalyticsObject']=r;i[r]=i[r]||function(){ (i[r].q=i[r].q||[]).push(arguments)},i[r].l=1*new Date();a=s.createElement(o), m=s.getElementsByTagName(o)[0];a.async=1;a.src=g;m.parentNode.insertBefore(a,m) })(window,document,'script','https://www.google-analytics.com/analytics.js','ga'); ga('create', "UA-139903184-1", 'auto', { anonymizeIp: true }); ga('send', 'pageview');