#IMMERDA

Immer häufiger werden Fälle bekannt, in denen Polizisten, aber auch Einsatzkräfte von Rettungsdiensten und Feuerwehr im Einsatz Beleidigungen oder gar körperlicher Gewalt ausgesetzt sind. So wurden im vergangenen Jahr laut des Innenministeriums Rheinland-Pfalz 1.664 Fälle von Widerstand, tätlichen Angriffen, Körperverletzungen und sogar Totschlag gegen Beamte der Polizei gezählt, was einen Anstieg von rund zehn Prozent gegenüber dem Vorjahr ausmacht. Dazu kommen rund 1.500 Beleidigungen gegen Beamte. Aber auch rund 100 Fälle von Angriffen auf Retter und Feuerwehrleute wurden alleine in Rheinland-Pfalz in 2018 bekannt.

Um der Entwicklung entgegenzuwirken und für mehr Respekt gegenüber den Rettungskräften zu werben, wurde durch das Land die Kampagne #IMMERDA ins Leben gerufen. Teil der Kampagne ist ein Video, das die zentralen Botschaften vermittelt: Rettungs- und Einsatzkräfte bieten stets Hilfe, weil sie immer da sind.

Auch die Feuerwehren der Verbandsgemeinde Edenkoben unterstützen die Aktion des Innenministeriums: die Einsatzfahrzeugen erhalten Aufkleber mit dem Schriftzug #IMMERDA an.

Text: Presseteam Feuerwehr Verbandsgemeinde Edenkoben


Video ansehen

zum Video

Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.